Italiano
Pension Zum Burggräfler Sehenswertes Schenna, Meran, Südtirol, Italien
  • +39 0473 945704

Gästebilder

Gästebilder

Sehenswertes

Schloss Sigmundskron

Das erste und größte Museumskonzept der Welt
Schloss Sigmundskron liegt südlich von Bozen auf einem Porphyrfelsen, oberhalb von Frangart und zählt zu den ältesten und größten Burganlagen Südtirols. Vorwiegend ist das Schloss im hochmittelalterlichen Stil erbaut, nur der Bergfried weist spätgotische Elemente auf. Seit 1996 ist Schloss Sigmundskron im Besitz der Provinz Bozen und der wohl bekannteste Bergsteiger Südtirols, Reinhold Messner, eröffnete im Juni 2006 das Messner Mountain Museum in den mittelalterlichen Gemäuern des Schlosses. Nach Abschluss aufwendiger Renovierungsarbeiten, entstand in der Burganlage ein Begegnungsraum ganz besonderer Art. Es ist bisher das einzige Bergmuseum der Welt!

Bozner Obstmarkt

Bozner ObstmarktSüdtiroler Treffpunkt der Kulturen Der Bozner Obstmarkt ist mehr als was sein Name schon sagt: hier treffen sich Touristen und Einheimische.
Knallrot leuchten die Chilischoten neben den Knoblauch-Bündeln, leuchtend grün ist die frische Rucola und die Südtiroler Äpfel zeigen sich in voller Pracht. Auf dem Obstmarkt in Bozen gibt es täglich frisches Obst und Gemüse, Klatsch und Tratsch am Gemüse- oder Würstelstand und viele gesunde Produkte, die man im Supermarkt kaum findet.
geöffnet von Montag bis Samstag von 8.00 - 19.00 Uhr

Frühlingstal

FrühlingstalDie ersten Blumen zwischen Montiggl und Kaltern
Schon im März gibt es im Überetsch einen faszinierenden Wanderweg, der die Lust auf Frühling in jedem Herzen erweckt. Vom Kalterer See zum großen Montiggler See führt ein abwechslungsreicher Wanderweg durch ein Tal, das schon sehr früh von Blumenteppichen übersät ist. Der Boden rund um die Wanderwege ist bedeckt von farbenfroher Pracht. Übrigens befinden Sie sich hier in einem Naturschutzgebiet. Das Frühlingstal hat auch im Sommer und Herbst seinen ganz besonderen Reiz und lockt Kinder und Naturliebhaber immer wieder zu sich her.

Montiggler Seen und ihr Wald

Montiggler Seen und ihr WaldInmitten des Naturschutzgebietes Montiggl, umgeben von einem herrlichen Kiefer- und Mischwald, liegen die beiden Badeseen, der große und der kleine Montiggler See. Alle zwei laden im Sommer zum Verweilen und zum Faulenzen ein. Wasserratten und Sonnenanbeter können sich in der Umgebung richtig entspannen. Und wer nicht im See ins kühle Nass springen möchte, kann die Vorzüge des beheizten Schwimmbades am "Lido Montiggler See" genießen.

Die Erdpyramiden des Rittens

Die Erdpyramiden des RittensDas Hochplateau des Rittens liegt nordöstlich von Bozen zwischen Eisack- und Sarntal. In nur 20 Minuten gelangt man aus der Stadt über die Landesstraße oder mit der Seilbahn auf ca. 1200 m Meereshöhe. Die Erdpyramiden des Rittens sind die größten und schönsten in ganz Südtirol. Unterhalb von Oberbozen und zwischen Lengmoos und Mittelberg kann man sie leicht finden. Erdpyramiden entstehen, vereinfacht erklärt, wenn mit großen Steinen durchsetzter Moränenlehm vom Regen ausgewaschen wird. Der Stein hält den darunter liegenden Lehm trocken und hart und im Laufe der Jahre entsteht an dieser Stelle eine Pyramide. Fällt der Stein herab, wird die Pyramide vom Regen weggeschwemmt und am neuen Liegeplatz des Steines kann wieder eine Erdsäule entstehen.
© Bildeigentümer: Tourismusverein Ritten

Die botanischen Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Die botanischen Gärten von Schloss TrauttmansdorffEin botanischer Garten begeistert
Am sonnigen Hang oberhalb von Meran, wo einst Kaiserin Sissi flanierte, erstrecken sich die blühenden Gärten von Schloss Trauttmansdorff. Die Gärten versprechen „die Welt in einem Garten": alte Kulturpflanzen, Kakteen- und Sukkulentenhügel, Südtiroler Landschaften, Laub- und Nadelbäume, Tee- und Reis-Terrassenlandschaften prägen das Bild der gesamten Anlage.

Schloss Tirol - Stammschloss des Landes Tirol

Schloss Tirol - Stammschloss des Landes Tirol...Südtiroler Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte.
Das archäologische Museum gibt einen Überblick über die ersten Besiedlungen der Alpenregion ab dem 7. Jahrhundert v. Chr. Aus der Bronzezeit ist eine noch völlig intakte Schmelzofenanlage zu bewundern. Die Ringmauer, errichtet um 1100, gehört zu den ältesten, heute noch erhaltenen Burgmauern überhaupt; sie ist zum Teil bis zu den Zinnen - Ansätzen erhalten. Im alten Glanz leuchten auch die beiden Marmorportale aus dem 12. Jahrhundert. Reich an symbolischen Skulpturen zählen sie zu den originellsten Schöpfungen romanischer Kunst in Tirol. Die Kapelle mit Fresken aus dem 13. Jahrhundert birgt die älteste Tiroler Glasmalerei und eine mächtige holzgeschnitzte Kreuzigungsgruppe aus dem 14. Jahrhundert.

Pflegezentrum für Vogelfauna bei Schloss Tirol
Auf einem wunderbar angelegten, in die Landschaft integrierten Lehrpfad wird dem Besucher das faszinierende Leben der Greifvögel als wichtige Glieder im Kreislauf der Natur näher gebracht. Aufgabe des Zentrums ist es, hilflos und verletzt aufgefundene Vögel aufzunehmen und gesund zu pflegen, um sie wieder in die freie Wildbahn zu entlassen. Ist dies nicht mehr möglich, gibt die Station den Tieren eine neue Heimat.

Bildrechte: © Tappeiner AG, Tourismusverein Eppan-Raiffeisen und Johannes Fein.